Fieseler Storch III-4

"Ober" sticht nicht "Unter" - das Privileg der Jagdfieger

Als ich   am nächsten Morgen wieder zur Flugleitung kam, sprach mich ein Flak-Ltn. an. Er verlangte von mir mitgenommen zu werden und als ich ihm erklärte, dass ich den Ogf. Schon als Passagier an Bord habe, verlangte er diesen abzusetzen. Ich verwies ihn nur auf mein Recht als Flugzeugführer und lehnte sein Ansuchen ab. Da aber wurde er dienstlich: „Ich gebe Ihnen den Befehl . . .“ Das wurde mir dann doch zu bunt. Ich meinte nur, er könne sich ja auf der Flugleitung beschweren. Ob er das tat, weiß ich nicht. Wir jedenfalls flogen zu zweit wie vorher weiter.

 

Dnjepropetrowsk, Kirowograd, Uman, Prosskurow und Lemberg. Die Navigation stimmte immer besser, zumal man sich jetzt des öfteren an Eisenbahnlinien orientieren konnte. In Lemberg bekamen wir ein Notquartier zugewiesen. Es fehlten uns nur mehr ca. 600 km bis ans Ziel.

Der §92 -keiner hats gemerkt...

Am nächsten Tag ging es über Milec nach Krakau, wo ich das letzte Mal auftankte um gleich darauf den Rest unserer Reise in Angriff zu nehmen. Da aber muss mich unterwegs der Teufel geritten haben. Ich vergaß den gefürchteten § 92, umflog den Gleiwitzer Platz ganz niedrig aber in gehörigem Abstand und landete unter einer Hochspannung hindurch auf einem freien Feld direkt vor unserem Haus. Ich stieg nur kurz aus um meine Mitbringsel auszuladen, da kamen auch schon Annelies, ihre Schwestern und etliche Nachbarn angelaufen. Ich schrie ihnen nur zu, dass ich gleich käme, stieg gleich wieder ein und landete auf dem Flugplatz. Ich hatte dabei ein sehr schlechtes Gewissen, dass man von meiner Außenlandung eventuell erfahren haben könnte. Im Moment aber schien das nicht der Fall gewesen zu sein. Von meinem Unternehmen war man von Armawir aus unterrichtet worden. Ich sollte mir am nächsten Tag meinen weiteren Marschbefehl abholen. Als ich dann noch erklärte, in Gleiwitz  verheiratet zu sein und deshalb um Verlassen des Platzes ersuchte, billigte man mir einen zusätzlichen Tag zu.  Den Obergefreiten als Fluggast sah ich nach der Verabschiedung nicht mehr

Aktuelles

+++neueste Nachrichten+++

Die neue A32 von AEROPRAKT wurde im Juli 2022 ausgeliefert. Die C42 hingegen ist schon verkauft. Schweren Herzens habe ich am 03.10.22 die 4-fache "Meistermaschine" in Schwandorf EDPQ an die neuen Besitzer übergeben. 

Wir sind 2022...

1. Deutscher Meister in der Mixed Class

 

1. Deutscher Meister aller Klassen

...und behalten den Titel

 

1. Deutscher Meister in der AL2 Klasse (3fach seit 2019)

+++Nachrichten+++

Ein brandneuer A32 Aeroprakt (MTOW 600kg) als Nachfolger für die C42 haben wir bereits in Auftrag gegeben. Motorisiert mit dem ROTAX 912is mit 100PS, 114L Sprit in 2 Flächentanks und 600kg MTOW werden wir im kommenden Jahr unterwegs sein. Mai 2022 ist Liefertermin. 

...aufgrund des Krieges in der Ukraine ist die Fertigstellung unseres A32 erst gecancelt - nun verschoben. 

+++Nachrichten+++

Leider fällt auch dieses Jahr 2021 wie auch schon 2020 die 31. Deutsche Meisterschaft im UL fliegen wegen der Corona Pandemie aus. Die Veranstalter verschieben die Austragung auf 26.- 29. Mai 2022 in Rheine Eschendorf. Somit führen wir ein weiters Jahr den Titel des Deutschen Meisters aus dem Jahr 2019 :-)

+++Nachrichten+++

schaut mal auf der blog-spot-Seite vom Verband rein, hier gibts genauere Informationen über die Deutsche Meisterschaft aus erster Hand:

+++Nachrichten++++++

man braucht nicht unbedingt Motorkraft um glücklich zu fliegen

Druckversion | Sitemap
© Ruth Hahn-Rieger und Reinhold Rieger (ReiR)