Lightnings im Kampf

"... Seit dem Ruhetag nach meinem ersten Einsatz war ich tagtäglich mit bis zu drei Einsätzen beteiligt, außer der Sitz- oder Gefechtsbereitschaft. Mindestens ein Schwarm war immer in der Luft und wenn dieser zum Anflug bereit war, startete bereits der nächste. Ich war immer noch Katschmarek beim Chef. Wir flogen in viereinhalbtausend Metern die Nordküste ab, die wir zu bewachen hatten. Bei meinem zweiten Einsatz am dritten Tag wurde ich erstmals Zeuge eines Luftkampfs. Zwei Lightnings  hatten den „Bach“ überquert, ca. tausend Meter unter uns. Ich erhielt den Befehl „Position halten und sichern!“ Dann sah ich noch, wie sie nacheinander abschwangen und im Sturzflug hinter ihnen herpreschten. Die erste Maschine hatte mein Chef schon erwischt, bevor sie eine Abwehrreaktion zeigen konnte. Ich sah sie über die Fläche brennend abschmieren. Der zweite wollte der Übermacht eins gegen drei entkommen, ging in einer Steilkurve auf Nordkurs, wurde aber noch vor Erreichen der Küste abgefangen. Als ich auf meinen Höhenmeter blickte, war ich nur noch dreitausend Meter hoch. Die Faszination des Erlebten hatte mich bei meinem Kreisen 1500 Meter gekostet. Vom Chef hörte ich: „Aufschließen!“

 

Beim Anflug auf unseren Platz ging erst ein Überflug in weniger als fünfzig Meter voraus, wobei der Chef zum Zeichen seines Sieges mit seiner Maschine mehrmals um die Längsachse wackelte. Wir setzten gemeinsam auf und stellten ab. Als das gerade anwesende Personal gleich zum Gratulieren angerannt kam, erfuhr ich vom Chef, dass beide Abschüsse ihm zugerechnet werden mussten. Ich wurde nur befragt, ob ich dies bestätigen könne. „Den ersten mit Sicherheit, beim zweiten war ich mir nicht so sicher, dafür war mein Abstand zu groß gewesen.“ Dies musste ich ihm noch am gleichen Tag bestätigen. Abschüsse zählten nur, wenn sie auch glaubwürdig bestätigt werden konnten. Es soll schon vorgekommen sein, dass eine derartige Bestätigung über einen Tag verschoben wurde und dann nicht mehr nachgeholt werden konnte, weil diese Person dann nicht mehr am Leben war...."

Aktuelles

+++neueste Nachrichten+++

Die neue A32 von AEROPRAKT wurde im Juli 2022 ausgeliefert. Die C42 hingegen ist schon verkauft. Schweren Herzens habe ich am 03.10.22 die 4-fache "Meistermaschine" in Schwandorf EDPQ an die neuen Besitzer übergeben. 

Wir sind 2022...

1. Deutscher Meister in der Mixed Class

 

1. Deutscher Meister aller Klassen

...und behalten den Titel

 

1. Deutscher Meister in der AL2 Klasse (3fach seit 2019)

+++Nachrichten+++

Ein brandneuer A32 Aeroprakt (MTOW 600kg) als Nachfolger für die C42 haben wir bereits in Auftrag gegeben. Motorisiert mit dem ROTAX 912is mit 100PS, 114L Sprit in 2 Flächentanks und 600kg MTOW werden wir im kommenden Jahr unterwegs sein. Mai 2022 ist Liefertermin. 

...aufgrund des Krieges in der Ukraine ist die Fertigstellung unseres A32 erst gecancelt - nun verschoben. 

+++Nachrichten+++

Leider fällt auch dieses Jahr 2021 wie auch schon 2020 die 31. Deutsche Meisterschaft im UL fliegen wegen der Corona Pandemie aus. Die Veranstalter verschieben die Austragung auf 26.- 29. Mai 2022 in Rheine Eschendorf. Somit führen wir ein weiters Jahr den Titel des Deutschen Meisters aus dem Jahr 2019 :-)

+++Nachrichten+++

schaut mal auf der blog-spot-Seite vom Verband rein, hier gibts genauere Informationen über die Deutsche Meisterschaft aus erster Hand:

+++Nachrichten++++++

man braucht nicht unbedingt Motorkraft um glücklich zu fliegen

Druckversion | Sitemap
© Ruth Hahn-Rieger und Reinhold Rieger (ReiR)