Me 262 - letzter Flug

..."Ich hatte auf die Me 262 umgeschult und befand mich am Abend des 7. Mai in Prag, von wo aus wir Einsätze gegen die vordringenden russischen Verbände innerhalb der Protektoratsgrenzen flogen. Also einen Tag vor der allgemeinen Kapitulation. Wir erfuhren dort, dass für uns am nächsten Tag der Krieg endgültig beendet sei. Die Tschechen waren in ihrer aufgestauten Wut nicht mehr zu bremsen und versuchten, unseren Platz zu stürmen. Mit sämtlichen zur Verfügung stehenden Waffen wurde er schließlich die ganze Nacht hindurch verteidigt, während uns die unglaublichsten Gräuelmärchen erreichten. Unser Chef ließ alle Maschinen auftanken und gab uns zum Abschied nur den Rat, sich möglichst in westlicher Richtung abzusetzen, um den Russen nicht in die Hände zu fallen. Es sollte sich jeder möglichst seiner Heimat zuwenden und dort einen geeigneten Platz anfliegen. Für mich war da guter Rat teuer. Ich hatte meine Maschine voll munitioniert und zusätzlich 96 Zwei-Kilo-Bomben in vier Rosten am Flugzeugbauch anhängen. Die wollte ich noch gegen die Russen loswerden und mich dann in Karlsbad, wo die Amerikaner schon tags zuvor von uns ausgemacht worden waren, in Gefangenschaft begeben. Es gab keine Startanweisung mehr. Jeder startete nach Gutdünken, aber alle in Richtung Westen. Zu einem Abschied blieb auch keine Zeit mehr. Jetzt war sich jeder selbst der Nächste. Bei meinem Start gegen 6.30 Uhr waren aber noch mindestens 30 Maschinen der verschiedensten Typen am Platz. Ich flog die Moldau aufwärts über Leitmeritz Aussig. Dort vermutete ich die Spitze der vordringenden russischen Panzer. Ich hatte recht vermutet. Sie überquerten die Elbe dicht gedrängt. Ich überraschte sie in Ost-West-Richtung fliegend, feuerte meine Magazine leer und warf meine 2-kg-Splitterbomben ab. Ich hatte keine Gegenwehr feststellen können und behielt diese Richtung bei. Vom Platzzustand in Karlsbad wollte ich mich erst bei einem Überflug überzeugen und dachte schon an eine Bauchlandung.   Das war aber überflüssig, da der Ami den ganzen Platz mit massiven Dachreitern vollgestellt hatte. Dann dachte ich kurz  noch an eine Landung in Nürnberg, doch da sah ich den Platz von Eger (Cheb) bereits vor mir. Er schien mir lang genug zu sein, nur war man da gerade im Begriff, die Landebahn mit Zelten zu überbauen. Ich wackelte mit den Tragflächen um einen friedlichen Anflugversuch anzumelden, überflog ihn dann stark gedrosselt, machte  eine große Kurve und versuchte es mit bereits ausgefahrenem Fahrwerk und Landeklappen ein zweites Mal. Dabei stellte ich fest, dass meine Absicht erkannt und die im Bau befindlichen Zelte beiseite geräumt wurden. Nach einer weiteren großen Platzrunde war eine genügend breite Gasse geschaffen worden. Ich konnte aufsetzen und ausrollen. Dabei sagte ich mir: „Das war wohl für lange Zeit dein letzter Flug.“ 

Aktuelles

+++neueste Nachrichten+++

Die Meistermaschine steht zum Verkauf :-) Der neue A32is wird in Kürze ausgeliefert. 

Die C42 ist Inseriert in Facebook: "gebrauchte UL-Flugzeuge" und "Helmuts UL-Seiten"

VB für die C42: 38.000 €.

Wir sind 2022...

1. Deutscher Meister in der Mixed Class

 

1. Deutscher Meister aller Klassen

...und behalten den Titel

 

1. Deutscher Meister in der AL2 Klasse (3fach seit 2019)

+++Nachrichten+++

Ein brandneuer A32 Aeroprakt (MTOW 600kg) als Nachfolger für die C42 haben wir bereits in Auftrag gegeben. Motorisiert mit dem ROTAX 912is mit 100PS, 114L Sprit in 2 Flächentanks und 600kg MTOW werden wir im kommenden Jahr unterwegs sein. Mai 2022 ist Liefertermin. 

...aufgrund des Krieges in der Ukraine ist die Fertigstellung unseres A32 erst gecancelt - nun verschoben. 

+++Nachrichten+++

Leider fällt auch dieses Jahr 2021 wie auch schon 2020 die 31. Deutsche Meisterschaft im UL fliegen wegen der Corona Pandemie aus. Die Veranstalter verschieben die Austragung auf 26.- 29. Mai 2022 in Rheine Eschendorf. Somit führen wir ein weiters Jahr den Titel des Deutschen Meisters aus dem Jahr 2019 :-)

+++Nachrichten+++

schaut mal auf der blog-spot-Seite vom Verband rein, hier gibts genauere Informationen über die Deutsche Meisterschaft aus erster Hand:

+++Nachrichten++++++

man braucht nicht unbedingt Motorkraft um glücklich zu fliegen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ruth Hahn-Rieger und Reinhold Rieger (ReiR)