Ultraleicht SPL

UL-Motorflug mit dem SPL (Sport Pilot Licence)  Der "Luftfahrerschein für Luftsportgeräteführer", wie er so schön heißt, deckt ein sehr großes Feld ab. Vom Hilfsmotor am Gleitschirm bis zum "High End Flugzeug"

UL-Fliegen (Ultraleicht) Motorfliegen beginnt mit Hilfsmotoren welche einen Fußstart mit Drachen oder Gleitschirmen ermöglichen. Die Theorie ist für alle UL-Scheine gleich. Bei 3-achsern muss noch ein Prüfungsteil über Pyrotechnik abgelegt werden, da diese über ein Raketengetriebenes Rettungssystem verfügen müssen. Die Praxisausbildung variiert vom Gerät. Die Vielfalt ist hier groß. UL-Fliegen ist aus der motorisierten Drachenfliegerei entstanden. Mittlerweile geht die Spanne vom Rucksackmotor für Gleitschirme bis zum sündteuren 2-sitzigen Carbonracer mit Einziehfahrwerk und Glascockpit. Enprechend wurden die Gewichslimits laufend angepasst. Das lange Zeit maximales Abfluggewicht  war 472,5 kg bei Deiachsern, ist seit 2019 auf 600kg angehoben. Alle Hersteller haben ihre Modelle entsprechend modifiziert, aber das Zulassungprozedere unterschätzt. So sind Ende 2019 nur 4 Hersteller mit der Zulassung ihrer 600er Modelle durch. Alte Ul auflasten liegt nicht im Interesse der Hersteller. Kosten über 10.000 bis 12.000 € hat z.B. der Hersteller unserer C42 genannt.

Die Kategorien der motorisierten UL`s sind:

Fußstartfähige UL (Drachen oder Gleitschirm) Puristisches Fliegen mit Minimalaufwand an Technik.

nicht Fußstartfähige UL (Drachen oder Gleitschirm) auch "Trike" genannt. Der Pilot sitzt auf einem offenen Chassis mit i.d.R. 3 Rädern und 2 Tandemsitzplätzen mit Cockpit und Avionik im Bug. Reisetaugliche Fluggeräte, die "Biker" unter den Piloten.

UL - Tragschrauber (Gyrocopter). Anstelle einer Tragfläche wird ein Rotor durch den Propellererzeugten Vortrieb in Autorotation gebracht.

UL - Dreiachser - damit sind Luftsportgeräte welche wie FLugzeuge funktionieren und aussehen gemeint. Um deutlich zu unterscheiden hat man hierfür den eigenen Begriff Luftsportgerät kredenzt. (3-Achser bezieht sich auf die aerodynamisch gesteuerten Achsen mittels Höhen-, Seiten-, Querruder)

UL-Dreiachser 120kg Klasse - Einsitziges 3-Achs Fluggerät bis max 120kg
Leermasse. Vorteil, kein Medical und lebenslang gültig (!). Jeder UL-Dreiachspilot mit gültigen Medical kann sich diesen Schein ausstellen lassen.

UL-Hubschrauber - neueste Kategorie und nicht nennenswert billiger als PPL (H) siehe unten.

 

Die Vorteile der UL Fliegerei sind die kürzere Ausbildungszeit, kostengünstige Möglichkeiten Motorflug zu betreiben. Einerseits durch die gewählte Kategorie (Siehe Rucksackmotor), andererseits durch die Möglichkeit am Fluggerät Wartungsarbeiten teilweise selbst durchzuführen -sofern man sachkundig ist! Das geht bei den großen Flugzeugen nur im teuren zertifizierten LTB (Luftfahrt Technischer Betrieb). Da die Hersteller von UL`s nicht an die Zertifizierung wie beim Bau von großen Flugzeugen gebunden sind, entstehen in dieser Klasse laufend innovative High Tech Geräte aus modernsten Werkstoffen. Alle 3-Achser sind mit einem Gesamt- Rettungsgerät ausgestattet. Die Motoren sind zuverlässige erprobte Kolbentriebwerke, meist von Rotax, mit einer Laufleistung TBO (Time between Overhaul) bis 2000 Stunden und sind baugleich mit den Rotax Motoren in Kleinflugzeugen.

Wichtig für die Sicherheit beim Fliegen ist eine hohe Anzahl von Flugstunden ohne längere Pausen. UL-Fliegen macht dies möglich, da kostengünstiger. Nur wer viele Muster aus allen Kategorien selbst aktiv fliegt sollte sich ein Urteil über die jeweils "andere" Kategorie erlauben. Sollte also ein Pilot über Flugzeuge bzw Flugkategorien (UL/PPL) referieren, fragen Sie Ihn immer wieviel Flugerfahrung er denn mit dem Muster oder in der Kategorie hat... ;-)

Nachteil aller UL-Scheine ist, ...es endet in einer Sackgasse. Wenn man doch Lust auf größere Flugzeuge bekommt, geht's von vorne los. Obwohl man fliegen kann und die SPL Theorie nicht sehr viel reduziert als beim PPL ist, geht alles wieder bei Null los. Umgekehrt ist der Umstieg PPL-SPL mehr eine "Formsache". Wenn das Geld also nicht die große Rolle Spielt sollte man über PPL zum SPL (UL)-Schein gehen.

Aktuelles

+++neueste Nachrichten+++

Die Meistermaschine steht zum Verkauf :-) Der neue A32is wird in Kürze ausgeliefert. 

Die C42 ist Inseriert in Facebook: "gebrauchte UL-Flugzeuge" und "Helmuts UL-Seiten"

VB für die C42: 38.000 €.

Wir sind 2022...

1. Deutscher Meister in der Mixed Class

 

1. Deutscher Meister aller Klassen

...und behalten den Titel

 

1. Deutscher Meister in der AL2 Klasse (3fach seit 2019)

+++Nachrichten+++

Ein brandneuer A32 Aeroprakt (MTOW 600kg) als Nachfolger für die C42 haben wir bereits in Auftrag gegeben. Motorisiert mit dem ROTAX 912is mit 100PS, 114L Sprit in 2 Flächentanks und 600kg MTOW werden wir im kommenden Jahr unterwegs sein. Mai 2022 ist Liefertermin. 

...aufgrund des Krieges in der Ukraine ist die Fertigstellung unseres A32 erst gecancelt - nun verschoben. 

+++Nachrichten+++

Leider fällt auch dieses Jahr 2021 wie auch schon 2020 die 31. Deutsche Meisterschaft im UL fliegen wegen der Corona Pandemie aus. Die Veranstalter verschieben die Austragung auf 26.- 29. Mai 2022 in Rheine Eschendorf. Somit führen wir ein weiters Jahr den Titel des Deutschen Meisters aus dem Jahr 2019 :-)

+++Nachrichten+++

schaut mal auf der blog-spot-Seite vom Verband rein, hier gibts genauere Informationen über die Deutsche Meisterschaft aus erster Hand:

+++Nachrichten++++++

man braucht nicht unbedingt Motorkraft um glücklich zu fliegen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ruth Hahn-Rieger und Reinhold Rieger (ReiR)